KeTreKo

{colours of my life}
Handgedruckt: Stempel | Muster | Post Kunst Werke

Walzendruck für die Frühlingspost 2018 – sanfter Morgentau

03/03/2018

…so ist die Bezeichnung für eine Wandfarbe. Etwas lichtes, helles zwischen Grün, Grau mit einem Hauch Blau.

Es ist die Farbe der Frühlingspost `18. Im letzten Post habe ich meine Farbkarten-Beute aus dem Baumarkt ausgebreitet. Da der Eimer von der Originalfarbe groß ist und es eine Wandfarbe ist, habe ich zum Experimentieren erst mal eine ähnlichen Farbe gekauft, die es im kleinen Döschen gibt: Matte, kreidige Wandfarbe. Ich habe schon mit Kreidefarbe Möbel gestrichen und war wenig begeistert. Sie ließ sich schlecht streichen. die Konsistenz hatte was cremiges. Sie trocknete so schnell, das ein Streichen in Schichten kaum möglich war und hatte nach dem Trocknen einen starken Abrieb. Ich habe sie anschließend leicht angeschliffen (was fürchterlich gestaubt hat) und mit einem speziellen Wachs versiegelt.

Aber wie und ob das auf Papier funktioniert? Ich habe immer ein paar Dinge rumfliegen, die ich irgendwann mal streichen will. Dazu gehören die Stehsammler auf Holz vom Schweden und eine Sperrholzkiste, die mit einem Laser-Cutter hergestellt wurde. Um die Farbe kennenzulernen kamen die erst Mal dran. Nun sind sie in der Farbe SoHo. Die geht in Richtung “Sanfter Morgentau”, ist aber einen Tick grüner. Aber eben so in die Richtung. die Unterschiede hier sind eher klein… aber fein! Dies Wandfarbe lässt sich viel einfacher verarbeiten als die Kreidefarbe! Sie ist viel dünnflüssiger und auch länger offen (feucht).

Dann kam das Papier an die Reihe. Ich habe mit einem Schaumstoff-Pinsel gearbeitet. zum Probieren habe ich einfaches 80 gr. Druckerpapier verwendet. Das Papier saugte schnell die Feuchtigkeit aus der Farbe, was zügiges Arbeiten erfordert und rollt sich wie wild. Welches Papier ich verwende und wie das bei A3 wird, weiß ich noch nicht. Festkleben mit Masking-Tape war bei meinem Test-Papier notwendig, was aber einen weißen Rand hinterlässt.

Meine ersten Walzen sind Moosgummi auf Clopapier-Rollen mit einfachen grafischen Motiven. Ich habe die billigste Acrylfarbe verwendet, die ich habe und auf einer Acryl-Platte ausgewalzt.

Das Auswalzen hat sich als tricky rausgestellt. Mit der Abdruckqualität bin ich nicht zufrieden. Auf der Acrylplatte rollt meine Walze beim Aufnehmen der Farbe nicht gut, sondern rutscht. Ich versuche es das nächste Mal mit einer Gelli-Platte und hoffe das  funktioniert besser.

Nach dem Trocknen fühlt sich das Papier ungewohnt stumpf an. Aber, die Farbe hält sehr gut und hat keine Abrieb, wie befürchtet. Auch der Falt-Test geht gut, nichts blättert, schließlich wird der fertige Bogen ja zum Verschicken geknickt werden. An einer Stelle, an der die Farbe etwas dicker saß, haben sich so kleine Cracks gebildet, aber auch da hält die Farbe.

Ich habe das Papier mit dem Spezial-Wachs für Kreidefarbe eingerieben. Der Griff wird dadurch glatt und die Oberfläche ist versiegelt.

Fortsetzung folgt.

Herzlichst, Kerstin

 

  1. Wow!!! Du hast aber schon tolle Dinge erwerkelt!!! Ich habe zumindest schon mal die Farbe (nennen wir sie “à la Morgentau” 😉) angemischt und meine Blätter damit gestrichen. Zu Druckexperimenten bin ich noch nicht gekommen…
    Du hast dich in deinem Blog übrigens sehr charmant vorgestellt! Ich mag kreatives Chaos! Ich glaube, ich schaue öfters bei dir vorbei…
    Liebe Grüße Andrea

    1. Danke für die lieben Worte. Ich werde bei dir auch öfter vorbei schauen. Ich muss bei mir noch die “Folgen per Mail”-Funktion aktivieren. Dann gehts leichter.
      LG Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge mir per E-Mail (ein Dienst von Feedburner)